Dienstag, 6. November 2018

Herzlich Willkommen

auf dem Internet-Blog
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim.

Hier ein kurzer Benutzungshinweis:
Die zuletzt aktualisierten Daten erscheinen immer zuerst.
Um gezielte Informationen zu erhalten, bitten wir Sie
die Labels (Schlagwörter) an der rechten Seite anzuklicken,
diese führen sie direkt zu Ihrem gewünschten Interessenfeld.

Bitte auch auf Ältere Posts klicken,
da nicht alle aktuellen Posts (Mitteilungen) sonst erscheinen.

Anregungen und Kommentare zu Verbesserungen dieses Blogs,
schicken Sie bitte an das Gemeindebüro
über die E-mailadresse: redaktion@kirche-ostheim.de

Mit internetten Grüßen
Ihr Gemeindebüro
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim

Themenpredigt, 4. November 2018


Mittwoch, 31. Oktober 2018

Gedankenanstoß

Pfarrer Lukas Ohly

Wachsen aus dem Tod: Baumbestattung vor Ort
Auf dem Ostheimer Friedhof sind nun auch Baumbestattungen möglich. Die Stadt Nidderau hat sich zudem entschieden, diesen Bereich nicht mehr vom Bauhof pflegen zu lassen. Während an den übrigen Grabfeldern weiterhin der Rasen gemäht und die Hecken geschnitten werden, wird der Bereich an den Bestattungsbäumen der Natur überlassen. Vor Jahren hatte ich die Vorbehalte der Nidderauer evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer zur Waldbestattung öffentlich zum Ausdruck gebracht. Insbesondere die mangelnde Ortsnähe und eine technische Verschlechterung fürs Trauerritual hatten wir bemängelt. Demgegenüber kann ich die

Ausstellung: Schicksale Ostheimer Soldaten im Ersten Weltkrieg

„Liebe Eltern, ich will euch mitteilen, daß ich hier verwundet liege…“ – Schicksale Ostheimer Soldaten im Ersten Weltkrieg
Vor einhundert Jahren endete der Erste Weltkrieg. In diesem Krieg fielen etwa 9 Millionen Soldaten, rund 6 Millionen Zivilisten kamen durch Hunger, Vertreibung und Krankheiten ums Leben. In Europa war nahezu jedes Dorf betroffen, so auch Ostheim: 30 Männer im Alter zwischen 18 und 42 Jahren fielen zwischen 1914 und 1918 an den Fronten im Westen, Süden und Osten Europas oder starben in den Lazaretten an ihren schweren Verwundungen. Viele von ihnen hinterließen Frauen und Kinder. Mit den Schicksalen dieser Soldaten aus Ostheim beschäftigt sich eine
Ausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins Ostheim, die in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ostheim stattfindet. Sie wird vom 4. bis 22. November 2018 in der Evangelischen Kirche in Ostheim gezeigt und kann montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden.
Im Rahmen der Ausstellung finden mehrere Veranstaltungen statt:

Gottesdienste November 2018


Gemeindenachmittag

Am 14. November findet um 14.30 Uhr
im Rahmen des Ökumenischen Gemeindenachmittags im Gemeindehaus Ostheim ein Vortrag statt. Sabrina Rutner spricht über das Thema: „Die deutsche Frau trägt ein deutsches Korsett!“ Werbeanzeigen im Hanauer Anzeiger während des Ersten Weltkriegs. Es geht darin um die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf die Gestaltung der Werbung, auf die Produkt-angebote in den Zeitungen und die Konsum-gewohnheiten der Menschen. Frau Rutner hat dies in ihrer Staatsexamensarbeit an der Goethe-Universität untersucht,

Stadtweiter Gottesdienst zum Buß- und Bettag und Fürbitteandachten

Am Mittwoch den 21. November laden alle evangelischen Kirchengemeinden mit ihren Pfarrerinnen und Pfarrern zu einer stadtweiten Buß- und Bettagsfeier um 19.30 Uhr in die evangelische Kirche Heldenbergen ein. „Heute einen Krieg beenden.“ lautet das Motto der diesjährigen Kampagne unserer Landeskirche zum Buß- und Bettag.
Zu den weiteren Fürbittenandachten in der Buß- und Bettagswoche laden die evangelischen Kirchengemeinden jeweils um 19.30 Uhr wie folgt ein:

Montag, 19. November, 
Pfrin. Heike Käppeler in Ostheim

Dienstag, 20. November, 
Pfrin. Stracke in Windecken

Donnerstag, 22. November, 
Pfr. Ohly in Eichen

Freitag, 23. November, 
Pfr. Heider in Erbstadt.


Lieder zwischen Resignation und Rebellion

Chormusik und Lesung zum Gedenken an die Pogromnacht vor 80 Jahren. Am 9. November jährt sich zum achtzigsten Mal die Schreckensnacht, die als Beginn der Novemberpogrome und des nationalsozialistischen Terrors gegen die jüdische Bevölkerung gilt. Der Cantemus Kammerchor lädt zu einer musikalischen Lesung in die evangelische Kirche Ostheim ein. Thema des Konzerts

Unsere Gemeinde bittet um ihre Hilfe

Dr. Roland Kunz, Kirchenvorstand
Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Fast könnte man es meinen. Mir zumindest kommt es jedes Jahr schneller vor. Wir blicken auf ein gutes Jahr 2018 zurück – so konnte die Kirche mit einer neuen Heizungsteuerung ausgerüstet

Trauernde treffen sich am Totensonntag

Zu einem Gottesdienst mit Abendmahl am Ewigkeitssonntag, 25. November, 10.00 Uhr, sind besonders die Angehörigen von Verstorbenen eingeladen, die seit November 2017 in Ostheim evangelisch bestattet wurden. In diesem Gottesdienst wird der Verstorbenen namentlich gedacht. Diese Feier will Trauernde auch nach gewissem zeitlichen Abstand kirchlich begleiten. Wer zusätzlich wünscht, dass dem Namen eines weiteren Angehörigen im Fürbittengebet gedacht wird, kann bis eine Woche vor Totensonntag, in der Kirche während der Öffnungszeiten sonn– und werktags den Namen in ein Gebetskästchen legen.


Posaunenchor Ostheim e.V. stimmt ein in die Weihnachtszeit

Auch in diesem Jahr möchte der Posaunenchor Ostheim wieder in die bevorstehende Adventszeit einstimmen. Kommen Sie deshalb am Samstag vor dem ersten Advent, dem 1. Dezember um 17 Uhr

Gelungener Erntedankprojekttag

Am Erntedankprojekt haben 11 Kinder teilgenommen. Gemeinsam mit der Jugendarbeiterin und den Teamern haben die Kinder in Stationsarbeit über folgendeThemen geredet, ausprobiert und gebastelt: Von der Kuh zur Milch; vom Mais zum Popcorn; vom Huhn zum Ei; vom Baum zum Apfel; vom Schaf zur Wolle; vom Korn zum Brot.Anhand der Schöpfungsgeschichte wurde Erntedank erklärt und gesungen. Die Kinder haben ihr Wissen genutzt und damit die Kirche für den Erntedankgottesdienst dekoriert. Im Erntedankgottesdienst wurden Celine Hunkel und Lea Brodt als Teamerinnen mit einem Zertifikat verabschiedet.
Impressionen: