Mittwoch, 24. Mai 2017

Herzlich Willkommen

auf dem Internet-Blog
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim.

Hier ein kurzer Benutzungshinweis:
Die zuletzt aktualisierten Daten erscheinen immer zuerst.
Um gezielte Informationen zu erhalten, bitten wir Sie
die Labels (Schlagwörter) an der rechten Seite anzuklicken,
diese führen sie direkt zu Ihrem gewünschten Interessenfeld.

Bitte auch auf Ältere Posts klicken,
da nicht alle aktuellen Posts (Mitteilungen) sonst erscheinen.

Anregungen und Kommentare zu Verbesserungen dieses Blogs,
schicken Sie bitte an das Gemeindebüro
über die E-mailadresse: redaktion@kirche-ostheim.de

Mit internetten Grüßen
Ihr Gemeindebüro
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim

Gedankenanstoß, Juni 2017




Hoffnung auf Gott statt auf etwas

Interessant, dass die meisten Christen in Notlagen keine konkreten Vorstellungen davon haben, worauf sie hoffen. Ich halte das sogar für einen richtigen und zwingenden Umgang mit der Hoffnung. Schon das Neue Testament hat keine ausgeführten Vorstellungen davon, wie das Leben nach dem Tod sein wird. Verzweifelte Christen, die keine Auswege aus ihrer Situation kennen, beten zu Gott weniger um eine konkrete Lösung ihrer Probleme. Vielmehr hoffen sie unbestimmt auf Gott. Die Frage: „Was sollen wir hoffen?“, beantworten die meisten Christen nicht wirklich. Sie hoffen und vertrauen stattdessen auf Gott. Dieser Umgang mit der Hoffnung entspricht vielen biblischen Quellen. Auch das Pfingstfest erhofft die Nähe des Heiligen Geistes, ohne sich an klare Vorstellungen zu binden. Das trifft auch schon auf das Alte Testament zu: Als der Prophet Elia mit den Propheten einer anderen Religion um die Kraft Gottes wettete, ging es darum, welcher Gott einen Holzhaufen zum Brennen bringen kann. Obwohl die Aufgabe in diesem Wettkampf genau feststand, betete Elia zurückhaltender: „HERR, Gott Abrahams, Isaaks und Israels, erhöre mich, damit dies Volk erkennt, dass du, HERR, Gott bist und ihr Herz wieder zu dir kehrst!“ (1. Könige 18, 36-37).Hoffnung lässt sich nicht auf konkrete Ereignisse festlegen. Sie lässt der Wirklichkeit einen Raum, ohne ihn mit ihren Vorstellungen schon gefüllt zu haben. Deshalb ist sie auch offen für kleine Über-raschungen, die aus der Verzweiflung führen. So beschreibt auch der Hebräerbrief den christlichen Glauben: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht“ (Hebräer 11, 1). Man kann nicht zweifeln, weil es nichts Genaues ist, was man erwartet. Vielmehr erwartet man irgendetwas Neues. Und diese Hoffnung wird durch keine Sachverhalte enttäuscht. Denn Sachverhalte befinden sich im gegenwärtigen Sichtbaren. Hoffnung dagegen richtet sich auf das Zukünftige, das sich erst noch ereignen muss. Und was sich noch neu entwickeln muss, kann jetzt noch nicht konkret vor Augen sein.

Lukas Ohly

„Uni und Kirche“ fragt nach ethischer Orientierung


Zum Thema „(Warum) sollen die biblischen Gebote gelten?“ veranstaltet die Ostheimer Kirchengemeinde wieder eine Wochenendtagung der Reihe „Universität und Kirche“. Die Tagung soll Theologiestudie-rende und Christen der Region zu theologischen Gesprächen zusammenbringen. Von Freitagabend, 9. Juni ab 18 Uhr, bis Samstag, 10. Juni um 14 Uhr wird im Rahmen

PENTECOSTE  & CANTEMUS musizieren VIVALDI

Antonio Vivaldi

Matinee am Pfingstmontag, 5. Juni um 11 Uhr. Viel kann man noch nicht über das Programm sagen, weil es zu-mindest von den Instrumental-istInnen erst am Wochenende erarbeitet wird. Sicher ist, dass 3 Psalmen von dem venezianischen Komponisten Antonio Vivaldi erklingen werden, die er für Chor und Orchester des Waisenhauses St. Pieta geschrieben hat. Geplant sind noch ein Oboenkonzert, ebenfalls von Vivaldi, und ein Pfingststrauss selten zu hörender Orchesterstücke aus den letzten drei Jahrhunderten. Wie schon in den letzten Jahren stimmen auch die Besucher in ein fröhliches Pfingstlied mit ein.

Windecker Pfarrerin wird Studienleiterin in Hofgeismar


Pfrin. Friederike Erichsen-Wendt
An Pfingstsonntag, 4. Juni, wird die Windecker Pfarrerin Friederike Erichsen-Wendt in einem Gottesdienst ab 14 Uhr in der Windecker Stiftskirche aus ihrem Amt verabschiedet. Sie hatte diese Stelle seit 2007 inne. Von nun an wird sie als Studienleiterin am Predigerseminar Hofgeismar für die Ausbildung von Vikaren und Vikarinnen zuständig sein, an dem auch die Ostheimer Vikarin Anna Imhof in ihren Studienwochen ausgebildet wird. Erichsen-Wendt hatte viele kreative Impulse nach Nidderau gebracht. Dazu gehörten u.a. meditative (Taizé-Gottesdienste), innovative (Bibliolog) und poetische Gottesdienstformen (Predigt-Slam).
Viele Ostheimer danken ihr auch für die tröstliche Unterstützung bei Traueranlässen.

Jubiläumskonfirmation an Pfingsten 2017



Goldene Konfirmanden Grupp I
Am Pfingstsonntag, 4. Juni um 10.00 Uhr, feiern wir in einem Festgottesdienst mit Abendmahl in der Ostheimer Kirche die Jubiläumskonfirmation. Alle eingeladenen Gäste werden zu ihrem Gedenktag mit einer Urkunde geehrt. Wer auswärts konfirmiert wurde, aber an dem Gottesdienst in Ostheim teilnehmen möchte, kann sich hierfür im Gemeindebüro (Label rechts, Gemeindehaus) melden. Fehlerhafte Daten der Liste, können auch im Gemeindebüro reklamiert werden.
Die Konfirmationsjahrgänge treffen sich um 9.30 Uhr im Eingangsbereich des Gemeindehauses, Kirchgasse 2.
Goldene Konfirmanden Gruppe II

Nachtkonzert am „Johannistag“


Cantemus Kammerchor
Der Cantemus Kammerchor lädt am Freitag, 23. Juni um 22 Uhr zum Nachtkonzert ein. Seit dem letzten Jahr ist das Nachtkonzert wieder mehr auf das Johannisfest ausgerichtet, aber immer noch mit sehr viel Chormusik aus Skandinavien/Baltikum. Dort wird der Johannistag, der die Zeit der immer kürzer werdenden Tage einläutet, noch sehr intensiv gefeiert. Es ist die kürzeste Nacht (die Heilige Nacht / 24.12. ist die längste) und Grund genug, sich mit viel Gesang und Tanz von dem langsam schwindenden Sommer zu verabschieden. Anders als bei uns haben die Komponisten im Norden für dieses Fest unzählige Lieder geschrieben, von denen nur ein Bruchteil im Nachtkonzert zu Gehör gebracht werden kann.
Wie auch in den vielen Jahren zuvor empfängt der Chor seine Besucher ab 21 Uhr mit einem Begrüßungsgetränk.

Ökumenischer Pfingstgottesdienst auf Hof Buchwald


Unter dem Titel „Sag mir, wer ich bin“ feiern alle Nidderauer Kirchengemeinden am Pfingstmontag, 05. Juni um 18.00 Uhr einen ökumenischen Pfingstgottesdienst auf Hof Buchwald. Im Jahr des Luther-Jubiläums soll das Versöhnungshandeln Christi als Grundlage des gemeinsamen Auftrags aller christlicher Gemeinden im Mittelpunkt des Gottesdienstes stehen. Im Anschluss daran bietet der Freundeskreis Hof Buchwald wieder Grillwürstchen und Getränke an.

Herzliche Einladung zu diesem besonderen Gottesdienst!

Schnuppertag beim PCO


Wolltest du schon immer ein Blasinstrument spielen lernen oder deine Kenntnisse wieder auffrischen und mit Freunden gemeinsam musizieren und dabei viel Spaß haben? Dann komm am 10. Juni um 14 Uhr ins Gemeindehaus in Ostheim. Es ist völlig egal, wie alt du bist -wir haben Anfänger in jedem Alter- und ob du Noten lesen kannst.
WIR ZEIGEN´S DIR!
Instrumente sind zum Ausprobieren da und nette Menschen, die Dich dabei anleiten.
Auch unsere Jungbläser zeigen Dir, was sie schon alles gelernt haben.
Ansprechpartnerin ist Sabine Braun, Tel:21448 Posaunenchor Ostheim e.V

„Eine-Welt-AG“ und „Regenbogenteam“ sagen „Danke“


Das Regenbogenteam der Kirchengemeinde hat 360 € an die Christoffel Blindenmission (CBM) gespendet. Sie stammt teilweise aus den Erlösen des Verkaufs von fair gehandelten Produkten. Solche Produkte wurden an den ökomenischen Gemeindenachmittagen in Ostheim angeboten. Zu einem anderen Teil wurden Spenden der Besucher der Auszeit und der Erlös eines weiteren Projekts (Leergut Flaschensammlung, Rosa Schweinchen) weitergegeben. Mit diesem Betrag können zwölf Menschen in den Entwicklungsländern am grauen Star operiert werden und erhalten dadurch ihr Augenlicht wieder.

Dienstag, 23. Mai 2017

Mittwoch, 3. Mai 2017