Samstag, 5. Oktober 2019

Herzlich Willkommen

auf dem Internet-Blog
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim.

Hier ein kurzer Benutzungshinweis:
Die zuletzt aktualisierten Daten erscheinen immer zuerst.
Um gezielte Informationen zu erhalten, bitten wir Sie
die Labels (Schlagwörter) an der rechten Seite anzuklicken,
diese führen sie direkt zu Ihrem gewünschten Interessenfeld.

Bitte auch auf Ältere Posts klicken,
da nicht alle aktuellen Posts (Mitteilungen) sonst erscheinen.

Anregungen und Kommentare zu Verbesserungen dieses Blogs,
schicken Sie bitte an das Gemeindebüro
über die E-mailadresse: redaktion@kirche-ostheim.de

Mit internetten Grüßen
Ihr Gemeindebüro
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim

Gedankenanstoß


Selbstkritische Töne zum Erntedank


Es ist zu leicht, anklagend immer auf andere zu zeigen. Wenn es um den Klimawandel geht, sind immer die anderen schuld. Deutschland protestiert gegen die Rodung der Urwälder in Brasilien. Der brasilianische Präsident antwortet darauf, dass er nur nachholt, was Europa schon vor Jahrhunderten getan hat. Warum sollte ein Land die grüne Lunge für die Welt sein?
Als Schüler der Fridays for Future-Bewegung gegen den Klimawandel protestiert haben, hat man ihnen vorgeworfen, von ihren Eltern mit dem Auto zu den Demonstrationen gefahren zu werden. Die Schüler jedoch klagen nicht die Generation ihrer Eltern an. Zwar kritisieren sie die Politik, aber sie verzichten auf Schuldzuweisungen für das Verhalten der vorangegangenen Generationen. Vielleicht ist das ein Angebot für eine friedliche, konstruktive und demokratische Lösung des Klimaproblems. Von Jesus ist das Wort überliefert: „Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr?“ (Lukas 6, 42). Strenggenommen ist auch diese Bemerkung eine Schuldzuweisung an andere. Sie macht darauf aufmerksam, wie schwer es ist, Verhältnisse zu kritisieren, ohne dabei Schuld auf andere abzuladen. Selbst Jesus ist das zu Lebzeiten nicht immer gelungen. Dass er für Versöhnung einsteht, hat sich erst mit seinem Tod am Kreuz vollendet. An der neuen Schülerbewegung bewundere ich, dass sie bereit ist, selber neue Lebensweisen auszuprobieren. Studierende „fasten“ Plastik und kaufen Lebensmittel ein, die ohne Plastik verpackt sind. Der Einzelhandel stellt sich darauf ein und bietet zunehmend plastikfreie Verpackung an. Die Anzahl der Vegetarier ist unter jüngeren Menschen höher als unter Älteren. Auch dieses Verhalten ist für die Umwelt förderlich, da unser massiver Fleischkonsum eine große Belastung für die Umwelt darstellt. Denn während fünf Prozent der Erdoberfläche für Nahrungsmittel genutzt werden, werden 31 Prozent als Weideland und Futtermittel benötigt. Mit der Ernährungsumstellung wird dann natürlich auch eine andere Landwirtschaft benötigt. Anstatt Schuld zuzuweisen, können wir also auch gute Gegenbeispiele nennen, um uns selbst zu verändern.
Lukas Ohly


Dienstag, 1. Oktober 2019

Gottesdienste im Oktober 2019


Einführung des neuen Kirchenvorstandes

In einem Abendgottesdienst am Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr, werden die neuen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher in ihr Amt eingeführt und zugleich die ausscheidenden Mitglieder des alten Vorstandes verabschiedet.
Der Gottesdienst wird in der Kirche gefeiert. Am 22. September wurde ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Welche Gemeindeglieder künftig den Ostheimer Kirchenvorstand bilden, stand zu Redaktionsschluss allerdings noch nicht fest.
Die Wahlperiode dauert sechs Jahre. In dieser Zeit leitet der Kirchenvorstand die Gemeinde.

Literaturkreis liest Werk zum Römerbrief

Der Theologische Literaturkreis unternimmt ein längerfristiges Leseprojekt. In den kommenden Monaten möchte er den theologischen Bestseller von Karl Barth „Der Römerbrief“ lesen und diskutieren. Barth hatte vor genau 100 Jahren mit diesem Buch mit der deutschnationalen und kaisertreuen Kirche gebrochen und einen Neuanfang skizziert. Dazu unternahm Barth eine vollständige Interpretation des Römerbriefs aus dem Neuen Testament. Barth wurde vorgeworfen, in seiner eigenwilligen Interpretation dem Apostel Paulus nicht gerecht geworden zu sein. Im Literaturkreis soll beides besprochen werden, sowohl welchen Inhalt der Römerbrief hat als auch welche Position Barth daraus entwirft. Im Treffen am Montag, 21. Oktober, 19.30 Uhr im alten Windecker Pfarrhaus, Kirchplatz 2, wird der Literaturkreis zunächst den Römerbrief des Paulus besprechen. Darauf folgen dann Abende zu Barth.
Der Literaturkreis ist ein offenes Netzwerk theologisch interessierter Christen in der Hanauer Region, die sich je nach Literatur ein– oder ausklinken. Wer bereits jetzt Interesse hat, Barths Buch für die Folgeabende vorzubereiten, kann sich gerne bei Pfarrer Lukas Ohly die Literatur geben lassen.

Abendgottesdienste im Winterhalbjahr ab 17 Uhr


Im Winterhalbjahr zwischen Oktober und März werden die Abendgottesdienste bereits ab 17 Uhr gefeiert. In der Regel wird der letzte Sonntag im Monat nun zu dieser Uhrzeit gefeiert. Ab April 2020 gilt wieder 19.30 Uhr als Beginn der Abendgottesdienste.


Weihnachtsbaum gesucht!

Gerne nimmt die Kirchengemeinde für die Weihnachtsgottesdienste wieder einen gespendeten Tannenbaum aus Ostheim entgegen. Wer einen Baum spenden möchte, melde sich bitte im Gemeindebüro:
mittwochs: 10.00 – 13.00 Uhr;
freitags: 8.00 – 11.00 Uhr
Tel.: 06187- 2 74 18, oder
E-mail: gemeindebuero.ostheim@ekkw.de

Thomasmesse lädt zum Essen und Genießen ein

Zu einem „Gottesdienst zum Genießen“ lädt die Kirchengemeinde am Sonntag, 20. Oktober, ein.
Das Team der „Thomasmesse“ feiert ab 18 Uhr einen Gottesdienst zum Entspannen und Feiern, zum Kosten und Probieren. Mit kleinen Leckereien, Momenten der Ruhe, aber auch, wer möchte, in fröhlicher Runde mit anderen lockt das Team zu einem individuellen Zugang zu Gott und zur kirchlichen Gemeinschaft. Gerade in religiösen Zusammenhängen scheint oft Ernst geboten zu sein. Und die frohe Botschaft des Evangeliums wird oft nur demütig und mit einem selbstkritischen Blick empfangen. Die Thomasmesse möchte an diesem Sonntag eine andere Perspektive auf das Evangelium legen. Auch wenn sich Menschen für ihre religiöse Ernsthaftigkeit nicht schämen sollen, fehlt etwas, wenn man in einer Kirche nicht fröhlich sein oder genießen kann.
Die Thomasmesse mit ihren individuellen Stationen hilft, dass jeder seinen eigenen Zugang dazu findet.

Festgottesdienst zum Reformationstag

Am Donnerstag, den 31. Oktober, um 19.30 Uhr, feiern wir den Tag der Reformation mit einem gemeinsamen Festgottesdienst der Gemeinden Windecken und Ostheim in der Stiftskirche Windecken. Die Bewegung der Reformation hat uns nachhaltig geprägt, die kritische Nachfrage genauso wie das Infragestellen geliebter Gewohnheiten. Musiker des Ostheimer Streichensembles bereichern den Abend, und der Gottesdienst erlaubt uns den Blick auf die jüngere Geschichte: 30 Jahre Mauerfall und Wiedervereinigung. Mehr als eine Generation hat die Teilung Deutschland nicht mehr selbst erlebt. Viele erinnern sich noch daran, dass die Mauer unverrückbar und unüberwindbar schien und die Frage: „Wird sie jemals weg sein?“ war unvorstellbar! Menschen verändern diese Welt, kritische Fragen und die Sehnsucht nach einer besseren Welt, verändert diese. An diese Tradition knüpfen wir an, lernen an dem Mut unserer Vorväter und –mütter und ziehen Kraft aus der Geschichte für die Gegenwart. Herzliche Einladung an Sie, dabei zu sein und im Anschluss ins Gespräch zu kommen.


Krippenspielprojekt 2019

Ab dem 19. Oktober 2019, lädt das EKJNO (Evangelische Kinder- und Jugendarbeit Nidderau Ostheim) jeweils samstags von 10-11 Uhr, in das Gemeindehaus und in die Kirche zur Krippenspielprobe ein. Informationen erhalten sie über Jugendarbeiterin:
Desiree Schmidt
Tel: 01 57 39 38 39 86
E-mail: Desiree.schmidt1@gmx.de

Nach Diebstahl: Spender für neues E-Piano gesucht

Die Kirchengemeinde muss ein neues E-Piano für Andachten und besondere Gottesdienste anschaffen, nachdem das bisherige Instrument aus der Kirche gestohlen worden ist.
Über Spenden für ein neues E-Piano sind wir sehr dankbar.
Spendenüberweisung: an Ev. Kirchengemeinde Ostheim VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG. IBAN: DE69 5066 1639 0007 5870 40, Verwendungszweck „E-piano“.

Sonntag, 29. September 2019

Erntedankpredigt, 29. September 2019

 
Predigttext: Jes 58, 7-12